[*pagetitle*]

Künstler des Förderkreises

David Coleman

Seit September 2006 ist David Robert Coleman als Dirigent und Assistent von Kent Nagano an der Bayerischen Staatsoper München engagiert. In diesem Herbst wird er als Dirigent mit dem Bayerischen Staatsorchester debütieren in zwei Ballettproduktionen, "Chamber Symphony" und die Premiere "Der Sturm". Die Musik umfasst unter anderem Mahlers "Das Lied von der Erde", Sibelius Siebte Sinfonie und Bruckners Vierte Sinfonie. Andere wichtige zukünftige Projekte umfassen ein Debut mit dem Orchestre Symphonique de Montreal in April 2008. Coleman wird dort als Gastdirigent ua die Premiere eines neuen eigenen Stücks für Klarinette und Orchester leiten, geschrieben für den Kanadischen Klarinettisten Robert Crowley. In Juni 2008 unternimmt Coleman eine Tournee mit der Jungen Deutschen Philharmonie nach Mexiko für eine Reihe von Konzerten. Ein Konzert im Teatro Bellas Artes Mexico City wird vom Mexikanischen Fernsehen aufgezeichnet. Das Repertoire beinhaltet Brahms Vierte Sinfonie und Pendereckis Bratschenkonzert.

Seit einigen Jahren hat David Robert Coleman als Gastdirigent mit Deutschen Spitzenensembles und -orchestern gearbeitet wie zB das Ensemble Modern Orchestra (Berliner Biennale und Wiener Festwochen 2001), Berliner Sinfonieorchester im Konzerthaus, Radiosinfonieorchester Frankfurt, Staatsorchester Bremen. In 1999 leitete David Robert Coleman eine Aufführung von Bergs "Lulu" in der dreiaktigen Fassung mit dem Mainzer Staatsorchester, die grosse kritische Beachtung fand in Zeitungen wie die FAZ und die Frankfurter Rundschau. Seit 2004 arbeitet David Robert Coleman eng mit dem Youth Orchestra of the Americas zusammen. Dieses Orchester mit Sitz in Washington vereint die begabtesten jungen Musiker aus Nord- und Südamerika, insgesamt 22 Länder des amerikanischen Kontinents. Coleman hat das Youth Orchestra of the Americas in Venezuela, Brasilien und Argentinien dirigiert. Im August 2006 eröffnete er das Young Euro Classics Festival im Konzerthaus Berlin mit dem YOA. Das Programm enthielt die Deutsche Erstaufführung von Silvestre Revueltas „Nacht der Mayas“, sowie die Premiere von Colemans „Albeniz Phantasy for viola and orchestra“ mit Edmundo Ramirez als Solist. Das Konzert wurde mit begeisterten Kritiken in der Deutschen Presse aufgenommen. Hinzu kam eine Rundfunkaufnahme für den Deutschlandfunk.

Coleman wurde in London geboren in einer Deutsch-Englischen Familie. Er studierte Klavier, Musikwissenschaft und Dirigieren am King’s College Cambridge und am Royal College of Music London (wo er Preise in Dirigieren gewann). Zusätzlich unternahm er Studien in Komposition mit George Benjamin in London und später mit Wolfgang Rihm in Karlsruhe. David Robert Colemans Entwicklung als Dirigent war massgeblich beeinflusst von seiner Tätigkeit als Assistent von führenden Dirigenten wie Pierre Boulez, dessen Assistent er zweimal beim Festival in Aix-en-Provence war, wie auch Sir Simon Rattle dem er bei Wagners „Rheingold“ assistierte. Coleman war über sechs Jahre lang als Assistenz-Dirigent engagiert beim Sinfonieorchester des Südwestrundfunks. In dieser Zeit arbeitete er intensiv mit Dirigenten wie Hans Zender und Christoph Eschenbach zusammen. Er leitete dort Proben und half bei der Vorbereitung von einem umfangreichen Repertoire darunter viel zeitgenössische Musik. Coleman war auch als Korreptitor und Dirigent an der Königlichen Oper Kopenhagen tätig. Die Musik von David Robert Coleman wurde aufgeführt und in Auftrag gegeben von Ensembles und von Orchestern wie Ensemble Intercontemporain Paris (Auftrag für das Stück „Deux“ 2003), Ensemble Modern Frankfurt, Seville Biennale 2004, Luxembourg Spectral Music Festival 2005, Jena Philharmonie (Auftrag „Sinfonie Concertante“ 2003), Oldenburger Staatsorchester, Radiosinfonieorchester Frankfurt, Sinfonieorchester des SWR. In 2001 war er Preisträger beim Komponistenwettbewerb der Oper Frankfurt wo er seine Operszene „Herzkammeroper“ mit dem Ensemble Modern aufführte, im gleichen Jahr war er Stipendiat der Akademie Schloss Solitude Stuttgart. In 2002 dirigierte er sein Stück „Starry Night“ mit einer kleinen Besetzung der Berliner Philharmoniker in der Philharmonie Berlin.

Coleman hat gerade eine Bearbeitung für kleines Orchester von Ernest Blochs „Schelomo“ geschrieben, die Kent Nagano und Mitglieder des Bayerischen Staatsorchester im Eröffnungskonzert der Münchner Operfestspiele 2007 aufführen werden.

Die Musik von David Robert Coleman ist bei Alphonse Leduc Paris verlegt.

David Coleman und die Nürnberger Symphoniker (Montag, 25.05.2009)

Mai

252009
Bronnbacher Musikfrühling


Künstler: David Coleman, Nürnberger Symphoniker
Zur Eröffnung des "Bronnbacher Musikfrühlings" lud der Förderkreis Bronnbacher Klassik am Samstag zu einem Konzert in die Klosterkirche Bronnbach. Mit den Nürnberger Symphonikern hatte er ein nicht umsonst sehr populäres Orchester eingeladen. Unter David Coleman spielte es vor fast voller Kirche die Ouvertüre zu Joseph Haydns zehnter Oper, "L'isola disabitata", Sergej Rachmaninoffs zweites Klavierkonzert und Pjotr Tschaikowskis sechste...
» mehr zur Veranstaltung

[zurück]