[*pagetitle*]

Künstler des Förderkreises

Barbara Zechmeister

Die Sopranistin Barbara Zechmeister erhielt ihre musikalische Ausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik Heidelberg/Mannheimbei Eva-Maria Molnár und Rudolf Piernay. Weitere Studien folgten bei Judith Beckmann, Laura Sarti und Geoffrey Parsons.

Erste Engagements waren „Frau Fluth“ an den Städtischen Bühnen Hagen und die „Königin der Nacht“ am Staatstheater Mainz. Gleichzeitig erfolgten Rundfunkaufnahmen von Liedern und Arien (HR, SDR),sowie die Fernsehproduktion einer Kinderoper (SWF).Seit 1996 ist Barbara Zechmeister an der Oper Frankfurt engagiert, wo sie in zahlreichen Partien von der Klassik bis zur Moderne zu hören ist: Pamina, Erste Dame, Zerlina, Despina, Ännchen, Gretel, Musetta, Nannetta (Falstaff), Prinzessin Helene (Walzertraum), Anne Frank (Das Tagebuch der Anne Frank, G.Frid), Soprano II (Un re in ascolto, L.Berio), Lady Mc.Duff (Macbeth, E.Bloch), Clorinda , Marguerite (Faust, Ch.Gounod), uvm.
Weitere Gastspiele führten sie nach Lissabon (Pamina), Novosibirsk (Königin der Nacht), Städtische Bühnen Osnabrück (Mimi), Staatstheater Hannover (Mimi), Opéra de Rouen (Zerlina), Nationaltheater Mannheim (Despina), Aalto-Theater Essen (Erste Dame). Sie sang bei renommierten Festivals, z.B. den Ludwigsburger Festspielen, dem Kissinger Sommer und zuletzt der Wexford Festival Opera in Irland („Clarissa“ in den „Drei Pintos“ von Weber /Mahler). Sie arbeitete u.a. mit den Regisseuren Peter Mussbach, Christoph Marthaler, Alfred Kirchner, Andreas Homoki, Keith Warner, Christof Loy und mit den Dirigenten Sylvain Cambreling, Paolo Carignani, Bernhard Kontarsky, Wolfgang Gönnenwein und Arnold Östman. In der Spielzeit 2005/2006 ist Barbara Zechmeister an der Oper Frankfurt u.a. in folgenden Partien zu hören: Mimi, Donna Elvira, Emma (Chowanschtschina), Blumenmädchen (Parsifal), Anne Frank.

Neben ihrer Operntätigkeit ist Barbara Zechmeister auch eine gefragte Lied-und Konzertsängerin. Ihr Repertoire reicht vom Barock bis zur Moderne.

[zurück]