[*pagetitle*]

Künstler des Förderkreises

Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim

SÜDWESTDEUTSCHES KAMMERORCHESTER PFORZHEIM

Ein frischer und packender musikalischer Zugriff und stilistische Vielfalt von der Alten bis zur Neuen Musik sind die Erkennungszeichen des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim. Das in der Basis mit vierzehn Musikern aus sieben Nationen besetzte Ensemble ist eines der ganz wenigen Full-time-Kammerorchester: So wird eine außergewöhnliche Homogenität und Flexibilität des Klangbildes möglich, die auch in größerer Besetzung mit Bläsern und weiteren Streichern aus einem festen Musikerstamm erhalten bleibt.

Gegründet wurde das Südwestdeutsche Kammerorchester im Jahr 1950 von dem Hindemith-Schüler Friedrich Tilegant. Rasch fand das Ensemble internationale Anerkennung: Man sprach vom „Tilegant-Sound“, der bei den Festspielen in Salzburg, Luzern und Leipzig und auf weltweiten Konzertreisen zu hören war. Maurice Andre, Dietrich Fischer-Dieskau, Frans Brüggen und Yehudi Menuhin waren nur einige der musikalischen Größen, mit denen das „Südwestdeutsche“ zusammenarbeitete. Nach der Tilegant-Ära wurde das Orchester vor allem durch Paul Angerer, Vladislav Czarnecki und zuletzt Sebastian Tewinkel (2002-2013) geprägt. Mit Beginn der Konzertsaison 2013/14 hat Timo Handschuh die Position des Künstlerischen Leiters übernommen, um zukünftig Klang, Stilistik und Programmatik des Ensembles zu prägen und weiterzuentwickeln.

Auf seinem Erfolgsweg hat das Südwestdeutsche Kammerorchester neben etlichen Rundfunkaufnahmen mehr als 250 Schallplatten und CDs eingespielt, von denen eine ganze Reihe mit internationalen Preisen ausgezeichnet wurden. Zahlreiche Uraufführungen (Jean Francaix, Harald Genzmer, Enjott Schneider, Mike Svoboda) belegen seine Kompetenz auch für die zeitgenössische Musik.

Auch in jüngerer Zeit musizierte das Kammerorchester mit international bekannten Solisten wie Nigel Kennedy, Mischa Maisky, Cyprien Katsaris, Christian Tetzlaff oder Lars Vogt und war in ganz Europa (Festival Prager Frühling, Schleswig-Holstein-Musikfestival, Schwetzinger Festspiele, Festival Euro Mediterraneo Rom, OsterKlang Wien, Sala Verdi Mailand, Auditorio Nacional Madrid, Berliner Philharmonie), in den USA und in Japan zu Gast.

Daneben erweiterte es seine Bandbreite durch neue Programmideen und Projekte in den Bereichen Weltmusik (Giora Feidman), Jazz (Nigel Kennedy), Crossover (Fools Garden), Musik und Literatur (Iris Berben, Senta Berger), Kabarett (Lars Reichow), Oper (Manfred Honeck), Tanz (Nina Corti) und Figurentheater.

Tom Woods und Kammerorchester Pforzheim (Montag, 30.05.2011)

Mai

302011
Bronnbacher Musikfrühling


Künstler: Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim, Tom Woods
Das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim gastierte unter dem Dirigenten Tom Woods beim "Bronnbacher Musikfrühling" in der Klosterkirche. Einen Kunstgenuss in froh jubelnder Musikfreude, die in diesem heiligen Raum sicher auch den Himmel erreichte, bescherte dieses hervorragende Kammerorchester. Zu Beginn führte Wolfgang Amadeus Mozarts Ouvertüre zu "Don Giovanni" in dunklere Gefilde. Der Dirigent wusste die Ernsthaftigkeit jenes...
» mehr zur Veranstaltung

Emotionale Reichweite und tragfähige Klangfülle (Montag, 14.09.2009)

Sep

142009
Herbstkonzert


Künstler: Clarry Bartha, Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim
Zum Herbstkonzert hatte der Förderkreis Bronnbacher Klassik am Samstag in den Bernhardsaal des Bronnbacher Klosters eingeladen. Unter Leitung von Professor Reiner Schmidt spielte das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Joseph Haydn und Benjamin Britten. Höhepunkt des Konzerts war die Kantate "Arianna a Naxos" des vor genau 200 Jahren verstorbenen Joseph Haydn (1732 bis 1809), bei der Clarry...
» mehr zur Veranstaltung

15 Musiker begeistern (Montag, 13.11.2006)

Nov

132006

Künstler: Daniel Röhm, Reiner Schmidt, Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim
Bronnbach. Ein Konzertbesuch in Bronnbach garantierte bisher immer ein hochkarätiges Musikerlebnis. So auch am Samstag, als im Bernhardsaal das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim unter Leitung von Professor Reiner Schmidt gastierte. Die 15 Musiker stammen aus sieben Nationen und fanden international höchste Anerkennung. Bekanntlich ist Professor Schmidt seit 2002 Vorsitzender des "Förderkreises Bronnbacher Klassik e.V." und brachte...
» mehr zur Veranstaltung

Bronnbacher Musikfrühling (Samstag, 12.05.2012)

Mai

122012
Bronnbacher Musikfrühling


Künstler: Florian Glemser, Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim, Tom Woods
Eröffnung des Musikfrühlings: Klavierkonzert mit Florian Glemser Chopin virtuos und träumerisch Von unserem Mitarbeiter Dr. Klaus Linsenmeyer Illustre Töne durchströmten im Eröffnungskonzert des Bronnbacher Musikfrühlings den prächtigen Josephsaal des Klosters, umgeben von frühlingshafter Natur. Man war hingerissen von einem gleichermaßen subtil ausgearbeiteten wie musikalisch umwerfend aufgebauten Konzerterlebnis. Der junge...
» mehr zur Veranstaltung

Bronnbacher Musikfrühling - Eröffnungskonzert (Samstag, 17.05.2014)

Mai

172014
Bronnbacher Musikfrühling


Künstler: Michaela Schneider, Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim
Klosterkirche, Beginn: 18.30 UhrMichaela Schneider, Sopran Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim Dirigent: Timo Handschuh Programm Richard Strauss (1864-1949) - Streichsextett aus der Oper „Capriccio“ op. 85 Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) - Sinfonie Nr. 5 B-Dur KV 22 Richard Strauss (1864-1949)  Lieder für Sopran und Orchester1. Waldseligkeit 2. Ich wollt ein Sträusslein binden 3. Meinem Kinde 4. Morgen 5. Zueignung 6....
» mehr zur Veranstaltung

[zurück]