[*pagetitle*]

Künstler des Förderkreises

Philipp Pointner

Der Wiener Philipp Pointner schloss sein Dirigierstudium am Wiener Konservatorium 1996 mit Auszeichnung ab. Von 1994 bis 1996 war er Dirigent an der Cape Town Opera in Südafrika und leitete die Premieren von „Le nozze di Figaro“ und „Die lustige Witwe“. In den 90er Jahren führten ihn seine Wege als Gastdirigent wieder nach Südafrika, u. a. zum Grahamstown Festival, an das Baxter Theatre Kapstadt und an das Civic Theatre Johannesburg. 1996 bis 1998 war Philipp Pointner Assistent von Sir Roger Norrington bei den Salzburger Festspielen und Kapellmeister am Theater Hof. Ab 1998 arbeitete er als 1. Kapellmeister und Stellvertreter des GMD am Theater Hof. Außerdem war er Gastdirigent der Hofer Symphoniker und Assistent von Christian Thielemann an der Deutschen Oper Berlin.
Am Staatstheater Nürnberg arbeitet Philipp Pointner seit 2003 als 1. Kapellmeister und dirigierte im Bereich Oper die Premieren von „Don Giovanni“, „King Arthur“, „Madame Butterfly“, „Les dialogues des Carmélites“, „Cavalleria rusticana/I Paliacci“, „Die Liebe zu den drei Orangen“, „Der Freischütz“, „Il barbiere di Siviglia“, „Don Carlo“, „Die Csárdásfürstin“ sowie Aufführungen von „Lucia di Lammermoor“, „Carmen“ und die Wiederaufnahme von „Der Rosenkavalier“.
Philipp Pointner war 2003 Gastdirigent bei den Operettenfestspielen Bad Ischl und ist seit 2004 ständiger Gastdirigent der Staatsphilharmonie Klausenburg, Rumänien. Ferner arbeitet Philipp Pointner mit den Nürnberger Philharmonikern, den Nürnberger Symphonikern, dem Bayerischen Kammerorchester, dem Staatstheater Braunschweig, dem Nationaltheater Mannheim, der Oper Graz, dem Landestheater Innsbruck, der Staatsphilharmonie Temesvar, Rumänien, und dem WDR Rundfunkorchester Köln zusammen. An der Oper Köln dirigierte er 2010 „La Traviata“.

[zurück]