[*pagetitle*]

Künstler des Förderkreises

Nürnberger Symphoniker

Seit mehr als 60 Jahren sind die Nürnberger Symphoniker das Konzert-Orchester der Metropolregion. Am 1. Juni 1946 wurden sie, damals noch unter dem Namen Fränkisches Landesorchester, ins Leben geru-fen. Hunderttausende haben seitdem ihre Konzerte in Nürnberg und bei unzähligen Gastspielen besucht. Zudem profilierten sie sich schon früh mit Filmmusik-Aufnahmen wie „Ben Hur“ und erreichten einen sensationellen Höhepunkt 1993 mit der Verleihung des Grammy Award für den „Beauty and the Beast“-Soundtrack.

Heute erfreut sich das Orchester mit dem außergewöhnlich breiten Tätigkeitsspektrum großen Zuspruchs und verfolgt erfolgreich das Ziel, in allen gesellschaftlichen Bereichen ein musikalisches Angebot zu bie-ten. Die beiden Abonnement- und Sonntagsreihen in der Meistersinger-halle werden von rund 3.000 Abonnenten besucht. Im Sommer finden die beliebten Serenadenhofkonzerte und Europas größtes Klassik Open Air im Luitpoldhain statt, das in den vergangenen Jahren jeweils über 50.000 Besucher begeisterte. Die „Rathauskonzerte“ mit adventlicher Musik und „Klassik um 11“ am Sonntagmorgen sind mittlerweile feste Bestandteile des Nürnberger Konzertlebens, ebenso die Chorkonzerte in der Meistersingerhalle. Mit ihren altersgerechten Kinder- und Jugend-konzerten führen sie alljährlich rund 8.000 junge Menschen - das Kon-zertpublikum der Zukunft - an Klassische Musik heran. Darüber hinaus sind die Nürnberger Symphoniker das Festspielorchester bei den Heidenheimer Opernfestspielen und machen im Rahmen einer langjährigen Partnerschaft regelmäßig Aufnahmen mit dem Bayerischen Rund-funk/Studio Franken.

Seit März 2008 freuen sich die Nürnberger Symphoniker über ihr neues Zuhause: Der Neue Musiksaal der Nürnberger Symphoniker in der Kongresshalle wurde am 6./7. März 2008 nach gut einjähriger Bauphase feierlich eröffnet. Er wird - nach einer 18-monatigen Zwischennutzung durch das Schauspielhaus - dem Orchester als Proben- und Konzertsaal und einem breiten Publikum auch als neuer Veranstaltungssaal zur Verfügung stehen.

 

David Coleman und die Nürnberger Symphoniker (Montag, 25.05.2009)

Mai

252009
Bronnbacher Musikfrühling


Künstler: David Coleman, Nürnberger Symphoniker
Zur Eröffnung des "Bronnbacher Musikfrühlings" lud der Förderkreis Bronnbacher Klassik am Samstag zu einem Konzert in die Klosterkirche Bronnbach. Mit den Nürnberger Symphonikern hatte er ein nicht umsonst sehr populäres Orchester eingeladen. Unter David Coleman spielte es vor fast voller Kirche die Ouvertüre zu Joseph Haydns zehnter Oper, "L'isola disabitata", Sergej Rachmaninoffs zweites Klavierkonzert und Pjotr Tschaikowskis sechste...
» mehr zur Veranstaltung

Nürnberger Symphoniker mit vier Gesangssolisten (Mittwoch, 25.05.2011)

Mai

252011
Bronnbacher Musikfrühling


Künstler: Nürnberger Symphoniker
Bronnbach. Der Bronnbacher "Musikfrühling" hat am Samstag wieder begonnen. Es war gelungen, die Nürnberger Symphoniker unter Leitung von Philipp Pointner und vier vorzügliche Solisten für dieses Konzert zu gewinnen, das, wie die erste Vorsitzende des Förderkreises, Dr. Cornelia Müller-Reiter bei ihrem Willkommensgruß versprach, den etwa 100 Zuhörern einen erlesenen musikalischen Hörgenuss bereitete. Sie gedachte des vor vier Wochen...
» mehr zur Veranstaltung

Symphoniekonzert mit Bernd Glemser (Mittwoch, 16.05.2012)

Mai

162012
Bronnbacher Musikfrühling


Künstler: Oleg Caetani, Bernd Glemser, Nürnberger Symphoniker, Sören Uhde
Brahms-Meisterwerke: Konzert in der Klosterkirche Virtuosität im Dienst der Aussage Zwei Meisterwerke von Johannes Brahms krönten das Sinfoniekonzert beim Bronnbacher Frühling in der Klosterkirche: das Doppelkonzert für Violine, Cello und Orchester a-Moll op.102 und das Klavierkonzert Nr.2 B-Dur op. 83. Der Geiger Sören Uhde und der Cellist Florian Schmidt-Bartha verstanden sich in einmütigem künstlerischen Gedankenaustausch, pflegten...
» mehr zur Veranstaltung

Bronnbacher Musikfrühling - Abschlusskonzert mit anschließendem Galadinner (Samstag, 16.05.2015)

Mai

162015
Bronnbacher Musikfrühling


Künstler: Nürnberger Symphoniker, Michael Schöch
Klosterkirche, Beginn: 18.30 Uhr   Marc Piollet, Dirigent Michael Schöch, Organist Nürnberger Symphoniker   PROGRAMM: Gabriel Fauré (1845-1924) Suite aus„Pelléas et Mélisande“für großes Orchester, op. 80 J.G. Rheinberger (1839-1901) Konzert Nr. 2 für Orgel und Orchester op. 177 Léo Delibes (1836-1891) Coppélia-Suite "La Fille aux yeux d'émail"     Der Förderkreis Bronnbacher klassik...
» mehr zur Veranstaltung

[zurück]