[*pagetitle*]

Künstler des Förderkreises

Sören Uhde

Prof. Sören Uhde wurde bereits im Alter von 11 Jahren in die Violinklasse von Prof. Conrad van der Goltz an der Hochschule für Musik Würzburg aufgenommen. In dieser Zeit wurde er mehrfach mit Bundespreisen bei den Wettbewerben "Jugend musiziert" ausgezeichnet. Ermöglicht durch Stipendien der "Studienstiftung des deutschen Volkes" und der Julliard School setzte er nach dem Abitur sein Studium an der "Julliard School" in New York bei Prof. Joseph Fuchs fort, das er 1986 "mit Auszeichnung" abschließen konnte. Im gleichen Jahr, mit 22 Jahren, erhielt er sein erstes Konzertmeister-Engagement. 1994 wurde Prof. Sören Uhde zum Professor für Violine an die Hochschule für Musik in Würzburg berufen. 1981-1994 war Prof. Sören Uhde Primarius im "Hugo-Wolf-Quartett", welches bei den internationalen Streichquartettwettbewerben in Colmar und Evian mit Preisen ausgezeichnet wurde und zahlreiche Konzerte in ganz Europa gab. Als Solist konzertierte er mit verschiedenen Orchestern und spielte Rundfunk-, Schallplatten- und CD-Aufnahmen ein. Seit 1994 ist er Primarius im "Residenz-Quartett Würzburg" und seit 1997 zusätzlich künstlerischer Leiter des Kammerorchesters "Camerata Würzburg".

Symphoniekonzert mit Bernd Glemser (Mittwoch, 16.05.2012)

Mai

162012
Bronnbacher Musikfrühling


Künstler: Oleg Caetani, Bernd Glemser, Nürnberger Symphoniker, Sören Uhde
Brahms-Meisterwerke: Konzert in der Klosterkirche Virtuosität im Dienst der Aussage Zwei Meisterwerke von Johannes Brahms krönten das Sinfoniekonzert beim Bronnbacher Frühling in der Klosterkirche: das Doppelkonzert für Violine, Cello und Orchester a-Moll op.102 und das Klavierkonzert Nr.2 B-Dur op. 83. Der Geiger Sören Uhde und der Cellist Florian Schmidt-Bartha verstanden sich in einmütigem künstlerischen Gedankenaustausch, pflegten...
» mehr zur Veranstaltung

[zurück]