[*pagetitle*]

Künstler des Förderkreises

Tom Woods

Tom Woods wurde in Tanzania geboren und wuchs in Perth, West Australien auf, wo er Cello- und Klavierunterricht erhielt und … mit Richard Gill am West Australian Conservatorium studierte. 1989 erhielt er ein Stipendium des Ausländischen Amtes, welches es ihm ermöglichte in Moskau unter Maestro Vladimir Ponkin zu studieren.
Nach seiner Rückkehr nach Australien, trat Tom 1993 der Opera Australia bei und wurde somit im Alter von 23 Jahren einer der jüngsten Dirigenten in der Geschichte der Opera Australia mit seinem Debüt in A Midsummer Night’s Dream. Im Zeitraum 1993 bis 1997 wirkte Tom bei über 60 Opern als Assistenz Dirigent mit und arbeitete zusammen mit Maestri wie Richard Hickox, Simone Young, Christopher Hogwood, Sir Charles Mackerras, Richard Bonynge und Carlo Felice Cillario.
Aufgrund seiner andauernden Verbindung zur Opera Australia dirigierte er dort die Weltpremiere von John Haddock’s „Madeleine Lee“, die Australienpremiere von André Pervin’s „A Streetcar Named Desire“, und andere Stücke wie „La Bohème“, „Madame Butterfly“,“ Turandot“,“ La Traviata“,der“ Maskenball“,“ Carmen“ und der “ Barbier von Sevilla“. Außerdem dirigierte er für die State Opera of South Australia u.a. „Rigoletto“ , Der Barbier von Sevilla“ und für die West Australian Opera „La Traviata“.
Tom Woods arbeitete ebenfalls an der Tasmanian Symphony, der West Australian Symphony, mit dem Queensland Orchestra, dem Australian Opera and Ballet Orchestra, Orchestra Victoria, Sydney Opera House Orchestra, Sydney Symphony Sinfonia, dem Australian Youth Orchestra und war von 1999 bis 2005künstlerischer Direktor des Sydney Youth Orchestra. Er dirigierte außerdem in Hong Kong, und nahm das London Festival Orchestra mit auf Tour nach Brunei, Kuala Lumpur und Jakarta, ebenso wie das Sydney Youth Orchestra nach Dänemark und Schweden. 2009 dirigierte er die Osaka Symphoniker bei einer Silvestergala in Biwako Hall.
Tom Woods dirigierte gelegentlich das Australische Ballet und das Queensland Ballet in Stücken wie „Der Nussknacker“, „Dornröschen“, „Scheherazade“, „Don Quichote“, „Peer Gynt“ und viele mehr. Zahlreiche Weltpremieren, wie u.a. John Taverner’s „Lament for Jerusalem“ oder Matthew Hindson’s „Symphony No. 1“ gehören ebenso zu seiner Erfolgen.
Seit 2007 ist Tom Woods Chefdirigent und künstlerischer Direktor des Christchurch Symphony Orchestra, wo er unter anderem für die “Zauberflöte” und den “Troubadour” an der Southern Opera verantwortlich zeichnete. Außerdem trat er mit der Auckland Philharmonie auf.

2010 dirigierte Tom Woods Tosca für die Opera Australia, die „Aida“ für die Southern Opera, „Romeo und Julia“ sowie „Carmen“ für das Royal New Zealand Ballett und Aufführungen mit Sumi Jo und dem West Australian Symphony Orchestra. 2011 wird Tom Woods „Madame Butterfly“ und „Of Mice and Men“ für die Opera Australia und Albert Herring für die Victorian Opera dirigieren.

Tom Woods und Kammerorchester Pforzheim (Montag, 30.05.2011)

Mai

302011
Bronnbacher Musikfrühling


Künstler: Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim, Tom Woods
Das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim gastierte unter dem Dirigenten Tom Woods beim "Bronnbacher Musikfrühling" in der Klosterkirche. Einen Kunstgenuss in froh jubelnder Musikfreude, die in diesem heiligen Raum sicher auch den Himmel erreichte, bescherte dieses hervorragende Kammerorchester. Zu Beginn führte Wolfgang Amadeus Mozarts Ouvertüre zu "Don Giovanni" in dunklere Gefilde. Der Dirigent wusste die Ernsthaftigkeit jenes...
» mehr zur Veranstaltung

Tom Woods im Interview (Freitag, 27.05.2011)

Mai

272011

Künstler: Tom Woods
Eigentlich ist er Experte für italienische Oper, vor allem Puccini und Verdi. Aber auch Ballettdirektoren schätzen sein Dirigat. Er liebt die zeitgenössische Musik, hat als Erster eine moderne amerikanische Oper - Andr Previns "A Streetcar Named Desire" - an der Opera Australia in Sydney aufgeführt. Und Beethoven und Brahms gehören zu den festen Bestandteilen seiner Konzertprogramme der großen Orchester in Australien und Neuseeland. Tom...
» mehr zur Veranstaltung

Bronnbacher Musikfrühling (Samstag, 12.05.2012)

Mai

122012
Bronnbacher Musikfrühling


Künstler: Florian Glemser, Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim, Tom Woods
Eröffnung des Musikfrühlings: Klavierkonzert mit Florian Glemser Chopin virtuos und träumerisch Von unserem Mitarbeiter Dr. Klaus Linsenmeyer Illustre Töne durchströmten im Eröffnungskonzert des Bronnbacher Musikfrühlings den prächtigen Josephsaal des Klosters, umgeben von frühlingshafter Natur. Man war hingerissen von einem gleichermaßen subtil ausgearbeiteten wie musikalisch umwerfend aufgebauten Konzerterlebnis. Der junge...
» mehr zur Veranstaltung

[zurück]