[*pagetitle*]

Ankündigung
Jahresprogramm 2007

Fünf herausragende Konzerte (am Freitag, den 27.04.2007)

Nach dem großen Erfolg der Mozartfestwoche im vergangenen Jahr präsentiert der Förderkreis Bronnbacher Klassik nun erstmals den "Bronnbacher Musikfrühling". "Wir sind froh und stolz, in Zusammenarbeit mit dem Main-Tauber-Kreis als Eigentümer des Klosters, privaten Sponsoren und den Fränkischen Nachrichten wieder herausragende Konzerte präsentieren zu können", sagt der Förderkreis-Vorsitzende Professor Reiner Schmidt. Der Bronnbacher Musikfrühling beginnt mit einem großen Eröffnungskonzert am Samstag, 12. Mai. Der Förderkreis hat für die Veranstaltungsreihe erneut ein Spitzenorchester aus Rumänien, die Philharmonie "Banatul" aus Timisoara, und großartige Solisten eingeladen. "Wir hoffen auf große Resonanz und Begeisterung für den Bronnbacher Musikfrühling, der Anlass für viele spannende Begegnungen sein wird", erklärt Schmidt weiter.

Der Leiter des Instituts für Musikwissenschaft der Universität Würzburg, Professor Dr. Ulrich Konrad, eröffnet am Samstag, 12. Mai, um 18.30 Uhr den Musikfrühling. An diesem Abend gibt die Philharmonie "Banatul" gemeinsam mit der Solistin Fumiko Shiraga (Klavier) ein großes Eröffnungskonzert in der Klosterkirche unter der Leitung von Professor Reiner Schmidt. Auf dem Programm stehen Werke von Ludwig van Beethoven: die Ouvertüre zu "Coriolon" c-moll op. 62, das 5. Klavierkonzert Es-Dur op. 73 und die 5. Sinfonie c-moll op. 67. Im Anschluss an das Konzert findet im Bernhardsaal ein Frühlings-Dinner statt.

Ein Kammerkonzert mit dem Voces-Quartett und dem Vogler-Quartett ist für Sonntag, 13. Mai, um 19 Uhr im Josephsaal geplant. Auf dem Programm stehen das Quartett Nr. 3 C-Dur op. 59 und die "Große Fuge" op. 133 von Ludwig von Beethoven sowie das Oktett Es-Dur op. 20 von Felix Mendelssohn-

Bartholdy.

Die Philharmonie "Banatul" unter der Leitung von Professor Reiner Schmidt gibt am Mittwoch, 16. Mai, um 19.30 Uhr ein Orchesterkonzert in der Klosterkirche. Solistin des Abends ist Elena Graf (Violine). Zur Aufführung kommen das Violinkonzert d-moll op. 47 von Jean Sibelius und die Sinfonie r. 4 Es-Dur (Romantische) in der Originalfassung. Ein weiteres Glanzlicht soll das Kammerkonzert mit Wolfgang Boettcher (Violoncello) und Ursula Trede-Boettcher (Klavier) am Donnerstag, 17. Mai, um 19.30 Uhr im Josephsaal werden. Die beiden Musiker spielen die Sonate a-moll op. 36 von Ludwig van Beethoven, die Variationes concertantes op. 17 von Felix-Mendelssohn-Bartholdy, Adagio und Allegro op. 70 von Robert Schumann, die Sonate amoll op. 36 von Edvard Grieg sowie die Ungarische Rhapsodie von David Popper. Beim großen Abschlusskonzert am Samstag, 19. Mai, um 18.30 Uhr spielt wieder die Philharmonie

"Banatul" unter der Leitung von Professor Reiner Schmidt. Solistin des Abends ist die international erfolgreiche Sopranistin Clarry Bartha. Das Programm umfasst Werke Richard Wagners: die Vorspiele zum 1. und 3. Akt aus der Oper "Lohengrin", Vorspiel und Isoldes Tod aus der Oper "Tristan und Isolde" sowie "Die Walküre" aus der Oper "Ritte der Walküre". Außerdem werden die "fünf Gedichte für eine Frauenstimme und Klavierbegleitung" gespielt, die Wagner vertonte und die durch die Instrumentierung von Franz Mottl populär geworden sind. Die Gedichte wurden von Matilde Wesendonck geschrieben, zu der Wagner eine enge Beziehung hatte, welche letztlich zum Bruch seiner Ehe mit Minna Wagner führte. Die Lieder entstanden während der Dichtung und Komposition der Oper "Tristan und Isolde" und sind zum Teil eng mit dieser verzahnt.

Das Abschlusskonzert wird am Samstag, 19. Mai, an gleicher Stelle wiederholt. Beginn ist entgegen der bisherigen Ankündigung um 12 Uhr. Das Dinner am Eröffnungsabend, die Buffets und der Brunch werden von der Firma Hofmann-Menü ausgerichtet. Die Getränke sind jeweils im Preis enthalten. Eintrittskarten für alle Konzerte sind beim Kloster Bronnbach, Telefon 0 93 42 /9 35 20 21, E-Mail

kultur@main-tauber-kreis.de, bei der Geschäftsstelle "Liebliches Taubertal" im Landratsamt Main- Tauber-Kreis in Tauberbischofsheim, Telefon 0 93 41 /82 58 06 und den weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Karten können auch im Internet unter www.kloster-bronnbach.de reserviert werden. Wer alle fünf Konzerte bucht, erhält einen Nachlass von 30 Euro; aus

buchungstechnischen Gründen ist dies nur beim Kartenkauf über das Kloster Bronnbach oder das "Liebliche Taubertal" möglich. Schüler, Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende sowie

Schwerbehinderte erhalten pro Veranstaltung einen Nachlass. Die Abendkasse öffnet jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

© Fränkische Nachrichten - 27.04.2007

[zurück]