[*pagetitle*]

Jahresprogramm 2006

Programm der Mozartwoche 2006 (am Montag, den 13.02.2006)

Verbindung von Kunst und Kulinarischem

Mozartfestwoche im Kloster Bronnbach: von Duo-Abend bis
Sinfoniekonzert / FN-Präsentation

Die "Bronnbacher Kultouren" feiern den 250. Geburtstag von Wolfgang
Amadeus Mozart mit einer Festwoche im Mai. Dabei stehen im Kloster
Bronnbach Werke des begnadeten Wiener Komponisten, aber auch Stücke
anderer Künstler auf dem Programm, die sich reizvoll ergänzen oder im
Kontrast zueinander stehen. Das Angebot umfasst Kammerkonzerte in Duooder
Quartettbesetzung und Abende mit großem philharmonischem Orchester.
Zur Eröffnung der Mozart-Festwoche, präsentiert von den Fränkischen
Nachrichten, wartet das Kloster Bronnbach mit einer besonderen Verbindung
von Kunst und kulinarischen Genüssen auf: Am Samstag, 13. Mai, steht um
18.30 Uhr zunächst ein Sinfoniekonzert mit der Philharmonie "Moldova" aus
Iasi (Rumänien) in der Klosterkirche auf dem Programm. Anschließend sind
alle Besucher zum Fest-Dinner unter dem Motto "Speisen wie zu Mozarts
Zeiten" im Bernhardsaal des Klosters eingeladen. Das musikalische Programm
des Abends bilden die Ouvertüre zur Mozart-Oper "Die Zauberflöte" (KV 620),
das Konzert in D-Dur für Flöte (KV 314) und die Sinfonie in D-Dur (KV 385), die
so genannte Haffner-Sinfonie. Die Solistin heißt Tatjana Ruhland; Professor
Reiner Schmidt, Vorsitzender des Förderkreises Bronnbacher Klassik, dirigiert.
Die Eröffnung übernimmt Prof. Dr. Ulrich Konrad, Leiter des Instituts für
Musikwissenschaft der Universität Würzburg.
Am Sonntag, 14. Mai, gibt das Voces-Quartett ein Kammerkonzert im
Josephsaal mit Stücken von Mozart und Schubert. Solist ist Wolfgang
Boettcher am Violoncello. Auf dem Programm stehen das Streichquartett in CDur
(KV 157) und das Jagdquartett in B-Dur (KV 458) von Wolfgang Amadeus
Mozart sowie das Streichquartett in C-Dur (op. posth. 163) mit zwei Celli von
Franz Schubert.
Ein weiterer Höhepunkt der Mozartfestwoche soll das Orchesterkonzert am
Mittwoch, 17. Mai, um 19.30 Uhr in der Klosterkirche werden. An diesem
Abend wird Prof. Schmidt erneut die Philharmonie "Moldova" aus Iasi
(Rumänien) dirigieren. Das Orchester spielt die Ouvertüre zu Mozarts Oper
"Don Giovanni" (KV 527) und die Sinfonie in C-Dur (KV 504), bekannt als
Prager Sinfonie. Dazwischen werden die beiden Solisten Michaela Schlotter
und Rudolf Ramming das Konzert für zwei Klaviere in Es-Dur (KV 365) zu
Gehör bringen.
Interessante Werke für zwei Personen stehen beim "Duo-Abend" am Freitag,
19. Mai, um 19.30 Uhr im Josephsaal auf dem Programm. Ursula Trede-
Boettcher (Klavier) und Wolfgang Boettcher (Violoncello) spielen außer einem
Andantino (KV Anhang 46) von Wolfgang Amadeus Mozart auch die Sonate in
E-Dur (op. 19) von Mozarts Sohn Franz Xaver. Das Programm ergänzen die
Sonate in e-Moll (op. 38) von Johannes Brahms, Variationen über "Bei Männer
welche Liebe fühlen" aus Mozarts Oper "Die Zauberflöte" von Ludwig van
Beethoven, die Variations concertantes (op. 17) von Felix Mendelssohn
Bartholdy (op. 17) und die Ungarische Rhapsodie von David Popper.
Das Abschlusskonzert - wiederum mit der Philharmonie "Moldova" - am
Samstag, 20. Mai, ist bereits ausverkauft. Für die anderen Veranstaltungen
sind noch Karten beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Sachgebiet
Kultur/Kloster Bronnbach, erhältlich. Die Adresse: Gartenstraße 1, 97941
Tauberbischofsheim, Telefon 0 93 41 / 82 - 3 94, E-Mail: kultur@main-tauberkreis.
de, Internet: www.kloster-bronnbach.de

© Fränkische Nachrichten - 13.02.2006

[zurück]